XenCenter

Betriebssystem-Installationsmedien

Hinweis:

XenCenter 2023.x.x befindet sich derzeit in der Vorschauversion und wird für den Produktionsgebrauch nicht unterstützt. Beachten Sie, dass zukünftige Verweise auf Produktionsunterstützung nur gelten, wenn XenCenter 2023.x.x und XenServer 8 vom Vorschaustatus zur allgemeinen Verfügbarkeit wechseln.

Sie können XenCenter 2023.x.x verwenden, um Ihre Nicht-Produktionsumgebungen XenServer 8 und Citrix Hypervisor 8.2 CU1 zu verwalten. Verwenden Sie jedoch XenCenter 8.2.7, um Ihre Citrix Hypervisor 8.2 CU1-Produktionsumgebung zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie in der XenCenter 8.2.7-Dokumentation.

Sie können XenCenter 8.2.7 und XenCenter 2023.x.x auf demselben System installieren. Durch die Installation von XenCenter 2023.x.x wird Ihre XenCenter 8.2.7-Installation nicht überschrieben.

Die Optionen für Betriebssysteminstallationsmedien und Startmodus, die auf der Seite Installationsmedien des Assistenten für neue VM verfügbar sind, hängen von dem Betriebssystem oder der Vorlage ab, die Sie auf der ersten Seite des Assistenten ausgewählt haben.

Medienoptionen zur Betriebssysteminstallation

Installation aus einer ISO-Bibliothek oder einem DVD-Laufwerk

Vorlagen: Windows- und Linux-Gäste

Wählen Sie Aus ISO-Bibliothek oder DVD-Laufwerk installieren und wählen Sie dann ein ISO-Image oder ein DVD-Laufwerk aus der Liste aus.

Wenn das ISO-Image, das Sie verwenden möchten, hier nicht aufgeführt ist, klicken Sie auf Neue ISO-Bibliothek und erstellen Sie mit dem Assistenten Neues Speicherrepository ein ISO-SR. Nachdem Sie das ISO-SR erstellt haben, können Sie sie aus der Liste der verfügbaren ISO-Bibliotheken hier auswählen.

Wenn hier keine ISO-Images aufgeführt sind, müssen Sie die ISOs für den Server verfügbar machen, indem Sie ein externes NFS- oder SMB/CIFS-Freigabeverzeichnis erstellen.

Vom Netzwerk booten

Vorlagen: Windows- und Linux-Gäste

Wählen Sie diese Option, um PXE/Netzwerk-Boot für Gäste zu verwenden.

Durch Auswahl dieser Option wird das Netzwerk in der Startreihenfolge für die neue VM ganz oben platziert.

Boot-Modus

Wählen Sie einen Startmodus für die VM. Geben Sie den Startmodus an, wenn Sie eine VM erstellen. Es ist nicht möglich, den Startmodus zu ändern, nachdem die VM zum ersten Mal gestartet wurde.

  • Wählen Sie BIOS Boot aus, um die VM im Legacy-BIOS-Modus zu starten.

  • Wählen Sie UEFI-Boot aus, um die VM im UEFI-Modus zu starten.

  • Wählen Sie UEFI Secure Boot, um die VM im UEFI Secure Boot-Modus zu starten.

Der sicherste Startmodus ist standardmäßig ausgewählt. Sie können nur die Startoptionen auswählen, die für Ihre neue VM verfügbar sind.

UEFI-Boot und UEFI Secure Boot werden nur auf bestimmten Betriebssystemen unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter UEFI-Gaststart und Sicherer Start.

vTPM

Sie können einigen Windows-Gästen ein vTPM zuordnen, indem Sie die Option Neues vTPM erstellen und anhängenverwenden.

  • Für eine Windows 11-VM ist ein vTPM erforderlich. Die Option ist ausgewählt und kann nicht abgewählt werden.
  • Windows 10-VMs unterstützen auch vTPM. Sie können wählen, ob ein vTPM angehängt werden soll.

Weitere Informationen finden Sie unter vTPM.

Betriebssystem-Installationsmedien